watching watching Shahab

Videoporträt

3:24 min

2013

Ausgang der Videoarbeit watching watching Shahab sind die Premieren Tage 2013 in Innsbruck und die Besichtigungen der jeweiligen Ausstellungen von Shahab Nedaei. Für seine eigene Arbeit, die Teil der Gruppenausstellung und Finisage sein wird,  fertigt er unterschiedliche Samples - meist Fotos - von den Exponaten an, um sie später zusammenzuführen und in sein eigenes Werk zu transformieren. Anders als bei den anderen Arbeiten der Gruppenausstellung, die auf einer rein intertextuellen Ebene funktionieren, entsteht bei dem Video watching watching Shahab eine Metaebene. Es werden nicht nur intertextuelle Referenzen zu den anderen Arbeiten her- gestellt, sondern auch der Rezeptionsprozess von Kunstwerken an sich wird thematisiert. Dies geschieht auf zwei Ebenen: Einerseits wird Shahab beobachtet, andererseits interagiert er mit der Kamera, spricht zum Publikum und lässt seinen Gedanken freien Lauf. Somit zeigt sich im Video eine doppelte Perspektive auf einen Menschen, der sich mit Kunst auseinandersetzt. Innen- und Außensicht ergänzen sich gegenseitig und schaffen so ein vielschichtiges Bild davon, wie ein Mensch Kunst erleben kann.

Darsteller:

Shahab Nedaei

Screenings und Ausstellungen:

watching watching Shahab war Teil der Ausstellung "copy/paste" in der Bäckerei in Innsbruck als Teil der "Premieren Tage" in Innsbruck (Oktober 2013).

watchingwatchingshahab_videostill3_©Magdalena_Salner
Videostill watching watching Shahab
watchingwatchingshahab_videostill5_©Magdalena_Salner
Videostill watching watching Shahab
watchingwatchingshahab_videostill6_©Magdalena_Salner
Videostill watching watching Shahab
watchingwatchingshahab_installationview1_©Magdalena_Salner
Installationsansicht watching watching Shahab