Untitled [\Requiem]

experimenteller Kurzfilm

9 min

2020

In Untitled [\Requiem] werden ausgehend von einem gemeinsamen abstrakten Formverlauf eine visuelle und auditive Komposition parallel erarbeitet. Video und Musik entwickeln sich unabhängig und ihrem Medium entsprechend, durchlaufen aber denselben formalen Prozess.

 

Zu sehen ist ein Mann im Anzug mit Sonnenschirm, der durch eine karge, teils mit Schnee bedeckte Berglandschaft wandert. Diese Landschaft ist nicht fest, sondern amorph, ändert sich beständig und wird durchlöchert. Immer wieder tauchen Symbole wie der Mond, Kristalle oder Wasser auf, die dem Werk einen traumähnlichen Charakter verleihen und somit eine Nähe zum Surrealismus herstellen. Wie auch in diesen Kunstformen, lässt sich hinter diesen Symbolen keine kohärente Geschichte entdecken, viel mehr folgt das Video einer formalen, visuellen Komposition, keinem narrativen Inhalt. Die Musik breitet ein Gewebe aus trompetenartigen Klängen aus, welches sich zunehmend in Bewegung setzt. Gleichzeitig werden verfremdete Gesangs- und Orchesterpassagen in dieses Gewebe mit eingeflochten. Die kontrastierenden Klangflächen verschwimmen immer mehr und bilden neue Muster aus.

 

Auf der visuellen Ebene wird der zweidimensionale Bildraum aufgebrochen und eine z-Achse als dritte Dimension in das Video eingeführt. Diese wird durch die Durchlöcherung der einzelnen Videospuren offengelegt. Durch Maskierung des Bildmaterials wird eine collagenartige Bearbeitung der Videospuren ermöglicht.

Die auditive Ebene verwebt auf ähnliche Weise verschiedenes akustisches Material miteinander. Dieses stammt zum größten Teil aus der Renaissance-Musik und den Kantaten von J.S. Bach. Durch Sampling-Techniken aus dem Hip-Hop und Satztechniken der klassischen Musik wird daraus ein neues musikalisches Material geformt.

Visuelle Komposition:

Magdalena Salner

Musikalische Komposition:

MandelBaum (aka Manuel Baumer)

Screenings und Ausstellungen:

Untitled [\Requiem] wurde am Premierenabend als Eröffnungsfilm der "Diametrale- Filmfestival für Experimentelles und Komisches" in Innsbruck im Juli 2020 gezeigt.

Review von Francesco Cazzin

Untitled [Requiem]_©Magdalena_Salner
Videostill Untitled [\Requiem]
Untitled [Requiem]_©Magdalena_Salner
Videostill Untitled [\Requiem]
Untitled [Requiem]__©Magdalena_Salner
Videostill Untitled [\Requiem]