Untitled [Passacaglia]

experimenteller Kurzfilm

8:34 min

2022

Grundlage des audiovisuellen Projektes ist die Annäherung an die in der klassischen Musik gebräuchlichen Satztechnik ‚Passacaglia‘. Diese Satzform ist charakterisiert durch eine stetig wiederholte unverändertes Basslinie, auf deren Basis verschiedene harmonische und melodische Gerüste aufgebaut werden. Untitled [Passacaglia] nähert sich diesem Prinzip sowohl auf akustischer als auch auf visueller Ebene an. Dabei entfalten Bewegtbild und Musik zeitgleich denselben formalen Verlauf in Gestalt einer Passacaglia, setzen diesen jedoch den Eigenheiten des jeweiligen Mediums folgend um.


Der musikalische Teil von Untitled [Passacaglia] benützt ein Sample einer barocken Gambensonate als Grundbaustein für eine cello-artige Bassmelodie, die sich unverändert durch die gesamte Komposition zieht. Anstatt der harmonischen und melodischen Variation einer barocken Passacaglia findet hier die Variation im Bereich des Klanges statt. Es treten zunehmend verschiedene Klangfarben, Samples und selbst eingespielte Passagen zur cello-artigen Grundgestalt hinzu. Somit entsteht zunehmend eine bunter werdende Collage, die sich über das Grundthema lagert. Dadurch entsteht eine scheinbare undurchsichtige Entwicklung, die jedoch schrittweise an das Thema der Passacaglia angeglichen wird und schlussendlich in einer Art Kreisbewegung wieder zurückreduziert wird auf das Grundthema.
Der visuelle Teil von Untitled [Passacaglia] greift den etymologischen Ursprung der Passacaglia auf. Das Wort setzt sich aus pasar (überqueren) und calle (Straße) zusammen. Dementsprechend wird ein Waldweg in einer Fahrt durchschritten. Als Pendant zur wiederholten Basslinie der Passacaglia dient auf der visuellen Ebene ein Vertigoeffekt, der sich synchron mit der Musik entwickelt. Der passierte Weg wird durch verschiedene Bildmanipulationen, Bildschirmteilungen, graphischen Elementen und abstraktes Material überlagert. Aus dem Waldweg entsteht zunehmend eine kaleidoskopartige Landschaft, die beständig durchschritten wird.
Das Zusammenspiel von Bewegtbild und Musik kreiert eine hypnotische Wirkung, die schleichend in eine traumartige Atmosphäre hinein und unbemerkt wieder hinausführt.

Visuelle Komposition:

Magdalena Salner

Musikalische Komposition:

MandelBaum (aka Manuel Baumer)

Screenings und Ausstellungen:

Untitled [Passacaglia] wird auf dem Filmfestival Darkroom in London, UK am 24. Sptember 2022 gezeigt.

Untitled [Passacaglia] wurde in der Ausstellung "Aus der Werkstatt I" in der Galerie Hinten in Chemnitz im März 2022 gezeigt.

IMG_20220226_184654.jpg
Installationsansicht Untitled [Passacaglia]
Passacaglia_Videostill_03_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Passacaglia]
passacaglia_Videostill_05_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Passacaglia]
Passacaglia_Videostill_07_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Passacaglia]