Krenek_Videostill_05_©MagdalenaSalner.jpg

Untitled [Krenek]

experimenteller Kurzfilm

9:15 min

2022

Das audiovisuelle Projekt Untited [Krenek] ist eine poetische Annäherung an das Leben und Werk des österreichischen Komponisten Ernst Krenek. Ausgangspunkt des Projektes ist Kreneks 1956 entstandene elektroakustische Komposition ‘Spiritus Intelligentiae Sanctus’ op.152 für Solo-Stimmen und Tonband. Krenek sprach in einem Interview über die Hintergründe dieser Komposition und erläuterte, dass es sich um eine künstlerische Annäherung an hypnagoge Wahrnehmungen handelt, die er mit Hilfe der Möglichkeiten elektronischer Klangerzeugung realisieren konnte. Untitled [Krenek] greift diese hypnagogen Assoziationen Kreneks wieder auf und spannt eine traumhafte, unwirkliche Bild- und Klangwelt auf innerhalb derer erhaltenes  Videomaterial von Krenek und Fragmente von Kreneks Musik fluktuieren.

 

Die visuelle Ebene von Untitled [Krenek] bedient sich alter Interviewaufzeichnungen und sonstigen Aufnahmen von Krenek, seiner Frau Gladys und deren Haus in Palm Springs. Dieses Ausgangsmaterial, welches deutliche Alterungsspuren und teils schlechte Bildqualität aufweist, wurde mit Hilfe von AI basierter  Bildverarbeitungstechnik vergrößert und maskiert. Dabei wird der zu maskierende Bereich an einem Frame fest und die AI errechnet die darauffolgenden Frames in diesem Bereich eigenständig. Im Zuge dieses Maskierungsprozesses entstehen  jedoch laufend Fehler, welche allerdings besonder ästhetische Qualitäten aufweisen. Die so entstehenden Bilder erinnern stark an traumhafte Zustände. Die Silhouetten und Leerstellen in diesen surrealen Szenerien ähneln einer Eigenheit der Traumerinnerung, bei der viele Details sich bei genauerer Betrachtung nicht mehr eindeutig erschließen lassen und verschwimmen oder fehlen.

Im akustischen Teil von Untitled [Krenek] wird eine Eigenart von Kreneks  ‘Streichquartett No. 8 op. 233’ adaptiert. In dieser Komposition memorierte Krenek sämtliche seiner Streichquartette und arbeitete essenzielle Zitate aus seinen vorigen Quartetten in den Verlauf der Komposition ein. In Anlehnung an das eigenwillige Klangbild von ‘Spiritus Intelligentiae Sanctus’ breitet sich in Untitled [Krenek] eine Klanglandschaft aus synthetischen Klängen und verfremdeten Stimmen aus innerhalb derer Zitate aus allen acht Streichquartetten, ausgewählten charakteristischen Werken Kreneks sowie Aufnahmen von Kreneks Stimme mit eingewoben werden. Somit wird das vielfältige und genreübergreifende kompositorische Schaffen von Krenek widergespiegelt und gleichzeitig als Teil eines fluiden kompositorischen Prozesses zu einer homogenen Klangmasse verschmolzen.

 

Das Zusammenspiel der beiden Ebenen von Untitled [Krenek] breitet einen  verschwommenen Gedankenstrom von Bilder und Klängen aus Kreneks Leben aus, der Kreneks Geist durch eine mit Erinnerungen gespickte Traumsequenz gleiten lässt.

 

Das audiovisuelle Projekt Untitled [Krenek] entstand im Rahmen des vom Ernst Krenek Institut Krems gestifteten Covid-19-Sonderstipendiums ‘Ernst-Fall’.

Visuelle Komposition:

Magdalena Salner

Musikalische Komposition:

MandelBaum (aka Manuel Baumer)

 

Krenek_Videostill_06_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Krenek]
Krenek_Videostill_10_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Krenek]
Krenek_Videostill_07_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Krenek]
Krenek_Videostill_11_©MagdalenaSalner.jpg
Videostill Untitled [Krenek]